Donnerstag, 19. November 2020

vorhang auf und schiffe zählen

 





polyesterwolke am westfenster.




wer etwas drama und mehr wärme in seinen 4 wänden haben möchte, kommt um vorhänge nicht ganz herum.


außerdem sehen vorhänge einfach wohnlich aus und bilden einen rahmen um

die verwegene aussicht auf den westhang. also was tun?

ich wurde beraten und befolge die gut gemeinte "anweisung", keine

farbe zu verwenden, sondern ton in ton zu bleiben. keine blickdichten vorhänge zu nehmen,

da die aussicht darunter leidet.

da ich immer noch nicht überzeugt war, wie wohl helle/ weiße stores aussehen könnten, entschied ich mich fürs erste für feine polyester-stores vom elch. 

die investition ist überschaubar.  meine  mutter hat aber einige stunden darauf verwendet,

um die gardinen auf länge zu bringen und zu bügeln. ich sage wieder mal danke danke danke!

so sieht es einfach ordentlicher aus.


die südfenster haben außenjalusien. hier schaut auch keiner rein. 


q

von der empore habe ich guten rundumblick.
ARI kann mir dorthin nicht folgen.


im westen lädt mein breites fensterband zum rausschauen ein. der esstisch steht zentral.


ich fühle mich nicht mehr so öffentlich  und trotzdem habe ich was von der

natur draußen . die weißen gardinen machen den raum sogar heller.

das liegt an der lichtreflektion auf dem gewebe. 

und zusammen mit den dunklen rollos außen verhindern sie nachts unerwünschte einblicke von der

straße aus, sobald die leuchten an sind.


im norden zur straßenseite am schmalen fensterband über der küchenzeile fand ich die dunklen plissee-rollos sehr praktisch. die habe ich von meiner raumausstatterin liefern und montieren lassen.





zurück zum westfenster:

ich fand noch einen maisgelben baumwollvorhang ( ratet von wem)  sicher an die 20 jahre alt-

aber unversehrt. zeitgleich orderte ich leinenvorhänge in litauen über etsy.

die beiden leinenschals sollen nun links und rechts des größeren fensters den gewissen kick

geben.  den gelben ganz rechts lasse ich als sanftes farbband . auf gelb verzichte

ich sowieso ungern. neben grau und rot eine lieblingsfarbe.










auch wenn ari mal einen faden aus dem teppich zieht- ich weiß, wie man ihn wieder

reinfädelt!  auch darum: keine teuren teppiche, damit wir weiterhin toben können.





schiffe zählen ist im winter möglich.



ich bin nun erstmal fertig mit einwohnen. der wollteppich war mir noch wichtig, damit

ich auch auf dem boden lümmeln kann (zb.  morgengymnastik) . eine helle wiese mitten auf dem grauen linoleum.

und ARI freut sich, weil er dort immer mit mir toben kann.



 ich habe spaß am wohnen und leben im neuen haus- das ist mir am wichtigsten.  wenn ich auf dem roten kissen am fenster sitze, schaue ich geradewegs in die baumkronen. ich probiere herum, wo ich mich am liebsten aufhalte und gestalte dann die plätze. ARI  hat seinen platz jetzt direkt am fenster, da es nicht zieht, schläft er manchmal die ganze nacht dort. oder auf dem sofa gegenüber.







ich denke, das wichtigste habt ihr gesehen. es dreht sich alles um aussicht, licht und
das effiziente raumkonzept. leichtigkeit und unkompliziertheit.
wir haben heute den 19. no-vember. ich musste noch nicht heizen.
es ist immer 19 bis 20 grad warm. das liegt am milden wetter und an der
verdammt guten dämmung.  sobald es ungemütlich wird, mache ich den kamin an.


kommt gut durch die corona-wochen- monate.











Donnerstag, 29. Oktober 2020

indian summer im spessart

 







natur ist nie langweilig. die bewaldeten hänge ziehen sich komplett einmal
360 grad um hasloch und unser maintal herum. da es immer noch warm und regnerisch ist,
lassen sich die bäume zeit, ihr laub einzufärben und dann abzuwerfen.
jede woche sieht es anders aus.
es wird nicht mehr solange dauern, bis auch die größte eiche vor meinem balkon ihr
blätterkleid verliert und der blick an den hafen wird dann wohl frei sein.

sobald die abendsonne auf die hügel fällt, kann ich nur staunen stehenbleiben .






wir entdecken ein biberwerk am mainufer zwischen kreuzwertheim und hasloch.
die fleißigen nager allerdings lassen sich nicht blicken.





diese aufnahme entstand kurz vor 11 uhr am anfang der woche. die sonne lugte

vereinzelt hervor und beleuchtete den hang nur parziell. mir blieb erst mal fast

die luft weg. 


solange wir uns draußen aufhalten und die landschaft und die luft genießen können,

verkraften wir den erneuten lockdown etwas besser. 

wir haben erstmal alle geburtstagszusammenkünfte in der familie gestoppt.

ich trage jetzt immer eine maske bei mir und verwende sie natürlich auch.


bleibt vorsichtig und gesund!








Donnerstag, 22. Oktober 2020

ein ganz normaler tag

 








ich lerne gerade noch, mich selbstverständlich im haus zu bewegen und zu leben.

mein notebook hat schon einen platz.  am esstisch mit blick nach draußen.

kaffee und marmeladenbrötchen gleich daneben.

mein arbeitszimmer ist so winzig, daß ich hier lieber nicht sitze, obwohl die

arbeitsplatte riesig ist. es muss noch aufgeräumt werden und ist noch nicht vorzeigbar.





alles notwendige ist gemacht und getan- alles funktioniert vorzüglich.

die küchenzeile ist die reine freude. alles an seinem platz und ich

schätze sehr, daß alles in einem raum stattfindet.



mein hund schläft bereits seinen mittagsschlaf, ich seh ihn auf seinem sofa, die vögel draußen

und das panorama.  der balkon ist bereits mit herabgefallenen blättern übersät.

das tageslicht wird durch die bäume draußen gefiltert. immer weider beobachte ich "meine"

vögel. herr specht turnt zwischen den stämmen und ästen herum, weil er sich unbeobachtet fühlt.

rotkehlchen und meisen gehen auch gerne ganz oben in den baumkronen spazieren.




jetzt, wo die bautermine immer weniger werden, merke ich erst, wieviel zeit ich

wieder für mich habe. ein wollteppich dient als sitz- und liegemöglichkeit und gymnastikunterlage und ist angenehm zum barfußlaufen.




 eine der drahtlampen bekommt ein garnkleid. nachts spiegelt sich die lampe mehrfach in den

fenstern. sie gibt ein warmes farbig gedämpftes licht, das nicht blendet. 


eigentlich ist das drahtgestell für ein windlicht gedacht. aber ich wollte was zum aufhängen.

da meine andere beleuchtung sehr dezent und neutral ist, kann ein farbtupfer nicht

schaden.

ich räume auf, schaffe lagerplatz für meine wolle, fange aber schon an, mir wieder

was auszudenken. die lust am machen ist wieder da.


die wanderwege in der näheren umgebung bieten schöne ausblicke und eine

erholsame zeit im wald. ich habe das gefühl, angekommen zu sein.

weniger anstrengung, weniger zeitdruck. mein wohnhaus ist mein ferienhaus.

und ari verführt mich, so oft wie möglich draußen zu sein. seine wichtigste

aufgabe, wie ich meine.......







,

Montag, 28. September 2020

versuch und irrtum

 





die bildbände sind schon wieder umgezogen. die bank mit nur wenigen büchern und einer
vase mit blumen sieht schön leicht und luftig aus.




platz genug im alkoven. ein kleines ivar regal ist die rettung.







am freitag kommt die küche, soll sie jedenfalls .........





Dienstag, 15. September 2020

holzarbeiten oder wenn der schreiner drei mal klingelt

 

ich freue mich über den zaun, der letzte woche endlich angebracht werden konnte.

unbehandelte ungehobelte lärche. die arbeiten meines zimmermanns sind endlich

fertiggestellt. 








platz ist in der kleinsten hütte.

vor allem meine bildbände benötigen ein stabiles plätzchen.

ich baue also eine bank in bodennähe.





dazu verwende ich 5 gehobelte bohlen 70x40 mm und 2 meter lang.
als füße zwei  stücke leimbinder 120 x 70 mm im querschnitt, die 
ich mir auf jeweils 400 mm ablängen ließ. so passen genau die
5 bohlen mit jeweils 1 cm abstand dazwischen  darauf.










die bisherige lösung ist zwar ungewöhnlich, aber auf dauer nicht geeignet.
die bücher sind zu schwer





da ich den platz vor dem großen fenster für günstig halte, muss also etwas niedriges her, das 
die aussicht nicht zu sehr einschränkt. da die menge an büchern für die bank zu viel wäre,
werde ich meine lieblinge darauf stapeln. immer griffbereit zum schmökern auf der gegenüberliegenden
couch. 









der attika T plus  ist sehr kompakt. mit circa 3 kleinen scheiten erzeugt er

genug wärme..... er ist zwei mal gelaufen bisher, allerdings nur zur probe.


neben aufräum-und umräumarbeiten wurde heute auch alles vom schreiner fertiggemacht.

die 10 punkte auf der liste sind alle abgearbeitet. ich bin zufrieden.

vom badezimmerspiegel, über die treppe zur empore bis zu den magnetverschlüssen

am alkoven und neuen türgriffen ist alles erledigt.











in einigen wochen kommt die küche. die einfahrt ist noch ein fragezeichen.

ari freut sich nach wie vor über andere hunde. und ich mich auch...





alle, die mir bisher die treue hielten und wenigsten ab und zu mal reingeschaut haben,

werden mich hier vielleicht bald nicht mehr finden. google ändert ständig was und heute sind sogar

meine labels verschwunden. also wäre auch für mich schwierig, einen bestimmten post wiederzufinden.


auch ein dinosaurier wie ich geht mit der zeit. so werde ich mir ein medium suchen, daß

besser zu mir passt, schneller und effizienter ist. der zeit aufwand wird sicher unterschätzt,#um einen post zu schreiben. um eine neue plattform zu finden ist recherche angesagt, was auch zeit

kostet.  ich bin noch eine ganze weile mit dem einrichten und fertigstellen der einfahrt und

dem zugang haus/terrasse beschäftigt. werde weiter fotos machen  und mich 

im kommenden herbst etwas um meinen garten kümmern. möglich auch, daß ich mehr

schreiben werde und die fotos nur beiwerk werden. ein gutes foto drückt mehr aus, als 10

banale..... also hier wäre weniger sicher auch mehr.


und wer bisher geduld hatte, soll auch mit einer wichtigen information belohnt werden.

alle, die in bayern gebaut oder umgebaut haben und bis 31.12.2020 ins haus oder wohnung eingezogen sind, können fördermittel vom land bayern beantragen.

alle voraussetzungen dafür erfahrt ihr auf der website- einfach googeln. bayern eigenheimförderung.

wirklich jeder kann den antrag stellen.  viel glück und durchhalten!









Mittwoch, 26. August 2020

wir machen ständig dinge, die wir nicht verstehen...

 

aber verstehen wollen.





wo vorher der abgrund  wartete, steht jetzt die propere fichtenholzbank.



man  muss das wasser nicht verstehen, um hineinzuspringen





die einbauschränke sind teil des konzepts. die ganze unterbringung findet in , auf und um den
block statt. wir haben zwar einen sehr guten und nicht zu teuren schreiner gefunden und angeheuert,
aber das teuerste an schränken sind die schubladen....
die alex kommoden vom elch finde ich schon recht schön. ich konnte mich dafür entscheiden, weil sie
ziemlich genau in die hälfte eines schrankes passen.
jede der 4 kommoden verfügt über insgesamt 6 schübe. da geht was rein!
sie sollen auch nicht vollgestopft werden, es geht um die übersichtlichkeit und
nach themen geordnete aufbewahrrung.
nachdem ich drei zusammengebaut hatte, machte sich mein linkes handgelenk bemerkbar.
also erstmal ein paar tage pause.....




auch das bad ist besonders hübsch geworden. zeige ich euch, sobald die spiegel am einbau-

schränkchen angebracht sind. 

ari sitzt mitten im umzugs -und einzugschaos. ab kommender woche werden die

gewerke schon deutlich weniger.  bald, bald......







Freitag, 7. August 2020

straßenkehrer beppo





ihr kennt es sicher auch: urplötzlich tauchen überall probleme und problemchen auf, unklarheiten, missverständnisse, aufgaben, die man so gar nicht mag , unangenehme gespräche stehen an.....
die laune der "anderen" ist auf dem tiefpunkt-  genau wie die eigene.




dann hilft es,  was schönes  zu denken oder zu unternehmen-  oder einen humorvollen film anschauen.

manchmal( eigentlich oft) erledigen sich dinge wie von selbst. der knoten ist geplatzt und
alles läuft wieder. dann geht man das erste problemchen an, dann das zweite. und während man so am
lösen ist, gehen die anderen dinge dann auch. für mich immer wieder ein phänomen.

dazu gehört aber auch, mal die klappe zu halten, die füße still und einfach was ganz anderes zu machen.
wer zu denen gehört, die immer gerne alles schnell erledigen wollen, werden erfahren,
daß dinge ihre zeit brauchen. prozesse dauern eben länger als ein atemzug oder gedankenblitz.



„Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man. Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt.

Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst zu tun und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du?

Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.

Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste. Das ist wichtig.“

(Michael Ende)


also, heute bin ich sehr zufrieden, weil ungefähr ein dutzend sachen vom tisch sind, die, wie eingangs beschrieben zu den dingen gehören,  die lästig sind- und das ist anstrengend.
die erschöpfung danach mündet in erleichterung .
jeder hat seine eigene art dinge anzupacken. mit elan, mit vorsicht, mit allerlei bedenken....
trotzdem bei allem verständnis für den anderen. sich alles gefallen zu lassen, bringt auch nichts.
sich mal wehren tut gut. wer möchte schon spielball von anderen sein?
nachhaken und nachfragen.

wieso nehmen die nicht ihren müll mit ??????

auf dem foto kaum zu erkennen, aber ich sah sie recht gut schon von weitem.
später im schilf des rückhaltebeckens sprangen gleich drei rehe heraus, die ari bemerkt und laut quittiert hatte.
unser freund reiher, ich glaube es ist immer der gleiche. am rückhaltebecken entlang des kanals
ist ein abendspaziergang erholsam und romantisch. die 34 grad heute haben wir gut weggesteckt.
tagsüber versteckt drinnen. morgens und abends raus raus raus