grafik, asymetrie, garten





The Elwood family home of Jo Twaddell and Toby McIntyre. Photo – Eve Wilson. Production by Lucy Feagins / The Design Files.




eine fotocollage ist hilfreich, um einen ersten eindruck zu haben. die grafische eingangstür
war vorbild für eine asymetriscch unterteilte trennwand zum nachbarn, die aber leicht
und transzulent sein soll. also plexiglasplatten, die es in unterschiedlichen farben, weißtönen und
mattierungs- und strukturarten gibt.


ist nur eine idee. momentan bin ich froh, wenn ich keine neuen projekte mehr
beginne. der bambuszaun ist schön schlicht und kann erst mal bleiben, obwohl er
farblich schon etwas "verschossen" ist. er hat volle breitseite sonne ab nachmittag.




meine dreimasterblumen, foto oben von juni 2016, sind hoffentlich
nicht ganz erfroren. sie ducken sich in der ecke, wo es windgeschützt und
etwas wärmer sein müsste. sobald die sonne länger scheinen wird, kommen die ersten
blauen blüten. und alle meine kakteen und sukkulenten stelle ich erst ins freie, wenn
es wirklich nicht mehr frostig wird. der platz ist schon vorbereitet.






fee hat rasen-verbot. ob das nachsäen erfolgreich ist, zeigt sich auch erst in einigen wochen.
ich kämpfe seit längerem um eine kleine fläche rasen zwischen holzdeck und steingarten.

dafür wurde das beet unter der kiwi und der weide bereits  entrümpelt und sieht noch ziemlich kläglich aus. die veilchen, farne und eine prächtige große funkie zeigen sich erst ab mai so richtig.
der neue steinplatz  sorgt für saubere füße und pfoten und bietet platz für einen bequemen Sessel
im schatten. ein nettes sommerplätzchen zum abkühlen also.




doch jetzt wollen wir uns alle erst einmal aufwärmen.
dann macht gardening wieder so richtig spaß.






 

Kommentare